WIE HALTE ICH MEINE
GELENKE GESCHMEIDIG

WIE HALTE ICH MEINE
GELENKE GESCHMEIDIG

Es muss ja nicht gleich die Geschmeidigkeit eine Prima Ballerina sein, doch im Rahmen seiner Möglichkeiten geschmeidig und gelenkig zu sein, das steigert ganz massiv das Wohlbefinden. Keine Verspannungen oder gar Schmerzen, einfach ein gutes, leichtes Körpergefühl. Dafür braucht es nicht viel, nur etwas mehr Bewegung im Alltag. Denn unser Körper ist nicht zum Sitzen gemacht, seit der Zeit der Jäger und Sammler ist der Mensch „schwer auf Trab“. Dass sich das in der Moderne so verkehrt hat, mag man achselzuckend so hinnehmen. Aber gesund ist es für den bewegungsbedürftigen „Homo Sapiens“ nicht. Das viele Sitzen hat gravierende Folgen für den Fett- und Blutzuckerstoffwechsel. Auf Dauer macht es die Menschen krank, so die Schlussfolgerung einer großangelegten Studie der Krankenversicherung DKV. Sitzen schadet dem Rücken und dem Bewegungsapparat, langes Sitzen ist aber auch gefährlich für das Herz, den Kreislauf, den Insulinstoffwechsel, es kann zu Diabetes führen und das Krebsrisiko erhöhen.

Ein Volk der Sitzenbleiber: 7,5 Stunden täglich auf den vier Buchstaben

Traurig aber wahr: Der moderne Deutsche sitzt im Schnitt mindestens 7,5 Stunden am Tag. Jüngere sogar bis zu 9 Stunden. Erstaunlich: Ältere Deutsche, die bereits über 65 Jahre alt sind, sitzen am wenigsten, nur 6,5 Stunden verbringen sie auf den eigenen vier Buchstaben. Und könnten damit Vorbild sein. Denn natürlich lässt sich im Büro nicht vermeiden, viel zu sitzen. Aber schon ab und zu mal aufzustehen, regt den Stoffwechsel an. Jeder Weg zum Kollegen ins Büro, in die Kaffeeküche oder zum Drucker bringt den Körper in Schwung. Sogar schlichtes Aufstehen hat eine Wirkung. Und natürlich: Statt dem Aufzug nimmt man am besten jede Treppe, die sich finden lässt.

Trugschluss: Ausgleich durch Sport

Übrigens lässt sich das viele Sitzen auch nicht mit einer abendlichen Joggingrunde ganz kompensieren, auch nicht mit dem strammen Sportprogramm am Wochenende. Was einzig hilft, ist die Bewegung in den Alltag zu integrieren und in viele kleine Bewegungssequenzen zu teilen. Üben solltest du auch den „aufrechten Gang“ respektive den „aufrechten Sitz“, das ist immer noch besser als herumlümmeln und einen Buckel schieben. Bewegung hält tatsächlich die Gelenke geschmeidig und durch das Training der Muskeln wiederum werden die Gelenke entlastet. Und klar, wer weniger Pfunde mit sich herumschleppt, hat einen ähnlichen Effekt. Natürlich spielt auch die Ernährung eine Rolle: Zu viel Fleisch, Fett und Wurst oder Ei ist ungesund für die Gelenke. Hier ist viel Arachidonsäure enthalten, eine Omega-6-Fettsäure, aus der im Körper entzündungsfördernde Stoffe gebildet werden können. Dagegen ist im Fisch der Gegenspieler, die Omega-3-Fettsäure, reichlich vorhanden. Und selbstverständlich hilft eine kalziumreiche Ernährung dem gesamten Skelettapparat und um das Kalzium zu verwerten, braucht der Körper Vitamin D.

Die richtige Nahrungsergänzung

Omega-3-Fettsäuren, die Antagonisten der „bösen“ Omega-6-Fette, können übrigens nicht vom eigenen Körper gebildet werden. Dafür ist es reichlich und in höchster Qualität enthalten in FOREVER ARCTIC SEA®, dem optimalen Anti-Aging-Produkt. Eine gute Ergänzung ist auch FOREVER IMMUBLEND™ mit Vitamin D3, Vitamin C und Zink, die dein Immunsystem unterstützen. Auch das Powerpack mit Vitamin B12 und Folsäure, FOREVER B12 PLUS™, hilft dir, fit zu bleiben.

WER RASTET, DER ROSTET: WARUM BEWEGUNG SO WICHTIG IST

Wer rastet, der rostet. Ein Satz, den wir gern einem ...

GESUNDHEIT BIS INS HOHE ALTER

Ärztliche Vorsorge im Alter als Allzweckwaffe für ein gesundes Leben ...

Artikel. 376 | 49.65 Fr.
(63.65 Fr. | 100 g)
ZUM SHOP

AM WICHTIGSTEN IST KLEINE BEWEGUNGSSEQUENZEN
IN DEN ALLTAG ZU INTEGRIEREN

Hinterlasse einen Kommentar