SELF CARE – WIE GELINGT SIE DIR?

Alle sprechen von Self Care und was sie damit meinen ist Selbstfürsorge: sich um sich kümmern, die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und liebe- und rücksichtsvoll mit dem Körper, aber auch dem Geist und der Seele umzugehen. Auch ist es wichtig, sich selbst genug Raum zu geben. Selbstfürsorge kannst du aktiv angehen, indem du kleine Gewohnheiten zu verändern beginnst und deine Emotionen zulässt. Ein perfekter Startpunkt für deinen neuen Self-Care-Fokus bietet dir das DX4™ Body Balancing System (Art. 659) mit seinem ganzheitlichen Ansatz.

Self Care Woman

Für echtes, natürliches Wohlbefinden

Dir aktiv Tage für dich selbst zu nehmen, dir etwas zu gönnen und etwas zu tun, was Freude bereitet, ist der erste, richtige Schritt in Richtung Selbstfürsorge. Diese geht letztendlich noch weiter und sollte als Dauertask bei dir im Wochenkalender stehen. Sie erfordert es auch, dass du dich von Dingen abgrenzt, die dir nicht gut tun. So kann es dir gelingen, eine optimale Balance zu finden, die dir nicht nur ein besseres Lebensgefühl bringt, sondern sogar psychischen Krankheiten vorbeugen kann.

Für den Körper – Essen, Bewegung, Schlaf!

Wie sagt der Lateiner? Mens sana in corpore sano – ein gesunder Geist ruht im gesunden Körper. Ernähre dich also ausgewogen und gesund und es ist auch wichtig, dass du deine körperlichen Bedürfnisse im Auge behältst. Das klingt ziemlich logisch, ist aber heutzutage nicht unbedingt selbstverständlich. Versorge dich täglich mit genug Vitaminen und Nährstoffen – aber gönne dir ruhig auch mal den Griff in die Chipstüte, wenn deine Seele danach verlangt, ohne dass du vor schlechtem Gewissen gleich eingehst. Ach ja, und nimm dir Zeit für deine Mahlzeiten und genieße sie bewusst!

Bleib in Bewegung: Das ist natürlich nicht wirklich ein Geheimtipp. Aber: Mache Sport nicht um seiner selbst Willen oder weil du die perfekte Strandfigur anstrebst. Finde eine Sportart, die du wirklich gern machst, die dir auch abseits vom Kalorienverbrauch etwas gibt. Nur dann ist Sport auch eine Art von Self Care statt einem notwendigen Übel. Außerdem bleibst du dann auch dran und langfristig mit Freude an der Bewegung dabei.

Gönne deinem Körper genug Schlaf: Viele Menschen leiden unter Schlafmangel oder unter Einschlafstörungen. Dabei brauchen die meisten von uns rund acht Stunden in Morpheus zarten Armen pro Nacht, um uns wirklich erholen zu können. Oft passiert es, dass unser Lebensstil nicht wirklich zum Rhythmus von Tag und Nacht passt, der uns Schlafenszeiten ganz natürlich vorgeben kann. Ein Tipp deswegen: Für eine dunkle Schlafumgebung sorgen und erholt aufwachen, wenn es hell wird. Dabei helfen dir bei Bedarf Rollläden oder ein Tageslichtwecker.

Zeit für einen Neuanfang? DX4™ ist wie gemacht für dich!

Das neue Body Balancing System von Forever ist dein Startpunkt auf dem Weg zu echter Self Care. Es unterstützt dich dabei, bessere Gewohnheiten zu entwickeln, die deinem Körper und deiner Seele gut tun und zeigt dir, wie du ein Growth Mindset für dein weiteres Fortkommen aufbauen kannst. Sechs innovative Produkte wurden ausschließlich und speziell für DX4™entwickelt: FOREVER THERM PLUS™, FOREVER DUOPURE™, FOREVER MULTI FIZZ™, FOREVER LEMONBLAST™, FOREVER SENSATIABLE™ und FOREVER PLANT PROTEIN™. An vier Tagen setzt du dich mit deinen Gewohnheiten und Zielen auseinander und beginnst, gesünder zu essen. DX4™ bietet dir einen Rahmen, an dem du dich orientieren kannst.

Für die Motivation: Self Care aktiv angehen

Nimm dir Zeit.

Lasse dem Entschluss, dich endlich besser um dich zu kümmern, Taten folgen. Das bedeutet im ersten Schritt, dass du dir die Zeit dafür nimmst. Für dich selbst, für deine Freunde und Familie und für das, was dir wichtig ist. All das erhält nun Priorität vor anderen Terminen – und ja, das ist nicht immer einfach, denn oft sind wir es gewohnt, unsere Bedürfnisse hintenanzustellen. Damit sollte jetzt aber Schluss sein! Plane ab sofort mithilfe deines Kalenders Zeit für dich ein und trage die schönen Dinge des Lebens darin ein, zum Beispiel ein Spaziergang, ein Wellness-Ritual oder einfach eine Stunde mit einem guten Buch auf der Coach. Du entscheidest! Übrigens: Self Care ist natürlich kein Ego-Trip. Daher darfst du deine Lieben ruhig mit in deine Planung integrieren. Denn ein Leben ohne Beziehungen ist leer. Beziehungen in allen Formen sind ausgesprochen wichtig für deine Psyche und dein Wohlbefinden.

Nein sagen lernen.

Wenn du dir Zeit für deine Bedürfnisse nimmst, bedeutet das auch, „Nein“ zu anderen Aktivitäten zu sagen. Oder andersherum gesprochen: Wenn du zu allem „Ja“ sagst, sagst du unweigerlich „Nein“ zur Zeit für dich. Denke daran: Du musst dich für ein „Nein“ auch nicht rechtfertigen, denn dein Gefühl zählt und darfst daher auch „Nein“ sagen, wenn du schlicht keine Lust oder keine Energie hast. Lass‘ die Angst los, es anderen nicht rechtmachen zu können. Das ist keine realistische Erwartung und gut tut sie dir auch nicht.

Lästige Aufgaben angehen.

Aufschieberitis mag sich im ersten Moment gut anfühlen, ist langfristig aber keine befriedigende Angewohnheit. Deswegen: Gehe die kleinen, manchmal nervigen Dinge im Alltag zeitnah an. Bett machen, Wäsche aufhängen, Steuererklärung schreiben, usw. Nicht nur, damit du sie nicht alle auf einmal erledigen musst und der Stress ausbricht, denn jede Tätigkeit, die du abhaken kannst, gibt dir einen kleinen Energiepush. Diese Selbstwirksamkeit im Kleinen fördert außerdem deine Self Care im Großen.

Raum für dich schaffen.

Du kannst dir eine gemütliche Rückzugsinsel einrichten – vielleicht mit Kerzen, einem angenehmen Duft oder deiner Lieblingsdecke. Raum für dich findest du auch im Inneren. Das bedeutet, dass du dich selbst mit einer größeren Bewusstheit wahrnimmst – schalte dein Handy und den Fernseher aus und meditiere zum Beispiel. In diesen Räumen kannst du ganz du selbst sein. Sie spenden Energie und inspirieren. Alleinsein kann dir helfen, nach Stress und Anspannung zum inneren Gleichgewicht zurückzufinden.

Self Care everyday

Für die Seele: Sag „Ja“ zu dir und lasse Gefühle zu

Dich annehmen

Mach dir klar: Du bist es Wert, dass du dich um dich kümmerst. Und deine Bedürfnisse, deine Wahrnehmung sind genauso wichtig wie die der anderen. Wenn du dich mit anderen verbunden fühlen willst – was laut einer Harvard-Studie der ultimative Glücksbringer im Leben ist, nämlich gute Beziehungen – dann musst du bei dir selbst anfangen. Nimm’ dir etwas Zeit, atme und führe dir vor Augen, was du an dir nicht magst, was du ablehnst – egal, ob es sich um deinen Körper, dein Verhalten oder Charakterzüge handelt. Sage einen Satz, der bekräftigt, dass du auch diese negativen Seiten annehmen kannst. Wir sind alle nicht perfekt, Schwächen und Verletzlichkeit gehören dazu. Nimm sie an.

Gefühle spüren

Dein Körper, deine Gedanken und Gefühle sind die wichtigsten Verbündeten auf dem Weg zu mehr Selbstfürsorge. Gehe gut mit allen dreien um. Vor allem Gefühle wollen gehört und gefühlt werden – es ist nicht sinnvoll, sie zu verdrängen. Höre in dich hinein und schau welche Gefühle da sind, lasse sie zu und öffne dich ihnen. Das bedeutet, dass du Schmerz genauso wie Wut oder Trauer spüren darfst. Scheue dich nicht, deinen Emotionen Ausdruck zu verleihen, indem du weinst, vielleicht sogar schreist oder tobst. Beobachte dabei deine Gefühle und schaue, wie es sich sprichwörtlich anfühlt, sie zu (er)leben.

Gedanken loslassen.

Wir denken viel und nicht alle Gedanken tun uns gut. Manche schränken uns ein, halten uns klein und sorgen dafür, dass wir den Glauben an uns verlieren. Diese kannst du loslassen. Dafür schreibst du sie am besten nieder. Lasse sie so einfach auf Papier fließen. Das hilft dir dabei, Klarheit zu gewinnen und neue Denkpfade einzuschlagen.

So und jetzt kann’s auch schon losgehen – Mit Self Care zu einem erfüllteren und gesünderen Leben!

Self Love

DX4™ – DU BRAUCHST NUR VIER TAGE, UM DEIN LEBEN NACHHALTIG ZU VERÄNDERN

Hier ist er – dein Startpunkt für bessere Gewohnheiten, für ein neues Mindset und für ein Leben

Hinterlasse einen Kommentar